Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Weihnachtsmarkt 2019

12. Dezember - 15. Dezember

Historischer Weihnachtsmarkt verzaubert die Menschen:

Alle Jahre wieder. Schneeflocken fallen sacht zu Boden und verzuckern die Stände am Alten Markt. Der betörende Duft von aromatischem Glühweinpunsch und Mandelkern steigt in die Nase und wärmt Hände und Herzen. Eine feierliche Atmosphäre umhüllt den Marktplatz, in dessen Mitte der goldene Löwe thront und das Treiben beobachtet an den Ständen, die ausschließlich qualitativ hochwertige Weihnachtsartikel anbieten.
Täglich grüßt der Nikolaus auf der Bühne vor der Schlosskirche und sorgt mit Geschenken für leuchtende Kinderaugen. Heimische Chöre, Vereine und Musikkapellen, sie alle verschönern mit ihren weihnachtlichen Klängen das festliche Wochenende.

Die Aussteller setzen sich zusammen aus Anbietern hochwertiger Weihnachtsartikel wie den Handwerkern von der Thüringer Zunftstraße, mit Korbflechter, Troddel Datschen, Glasbläser und Holzschnitzer sowie vielen weiteren lokalen und reisenden Standbeschickern. Karitative Vereine bieten Selbstgebackenes oder Selbstgestricktes für den guten Zweck an.

Der Hachenburger Fachhandel hält ebenfalls sein hochwertiges Sortiment – zum Weihnachtsmarkt mit extra – langen Öffnungszeiten – bereit.

NEU: der Holzschnitzer Manfred Trenkhorst bietet den Zuschauern am Samstag und Sonntag mehrmals am Tag eine Kostprobe seines Könnens auf dem Higham-Ferres Platz: hier fliegen dann die Späne, wenn er aus dem rohen Holz lebensgroße Kunstwerke mit seiner Motorsäge herausarbeitet.

Natürlich dürfen aber auch gastronomische Köstlichkeiten wie Räucherforelle, Dampfnudeln, Langos, Flammkuchen, Waffeln, Rennsteigwurst, Veggi-Burger und diverse Heißgetränke wie der Fishermans-Punsch der Deutsch-Englischen Gesellschaft oder der Winzer-Glühwein von Familie Fels auf dem Neumarkt nicht fehlen.

Auch in diesem Jahr hat die Hachenburger Kulturzeit wieder ein prall gefülltes Bühnenprogramm für alle vier Tage organisiert: Immer wieder um 15 Uhr kommt der Nikolaus zu Besuch. Daneben finden sich in diesem Jahr auch Programmpunkte wie das Singer-Songwriter-Talent Mirko Santocono und die Band Straight and Dry auf der Bühne vor der Schlosskirche ein.

Ein weiteres tolles Extra zum Weihnachtsmarkt: PARKEN FREI im Parkhaus Alexanderring!

In der Dämmerung erleuchten die romantischen Feuerstellen – in der Innenstadt verteilt – die historischen Gassen. Der Duft von Glühwein und Lagerfeuer mischt sich zur weihnachtlichen Vorfreude unter die vielen Besucher – man trifft sich gerne hier!

Zwischen Donnerstag und Sonntag begrüßt Hachenburg seine Gäste in der geschmückten Innenstadt und bietet glückstrahlende und glanzvolle Tage, reich an Nostalgie, Vorfreude und Frieden.

Ort: Innenstadt Hachenburg
Zeit: 12. bis 15. Dezember 2019
Eintritt frei

Bühne auf dem Alten Markt

Donnerstag, 12. Dezember 2019

10.00 – 11:20Begrüßung durch Vorsitzenden des Werberings Volker Schürg
Begrüßung durch den Stadtbürgermeister Stefan Leukel unter Mitwirkung von:Katholischer Kindergarten, Grundschule Altstadt, evangelischer Kindergarten, Grundschule Hachenburg, Kinderhaus Hachenburg, Sprachschule am Rothenberg und Kindergarten Lieblingsplatz
11:20 – 12:15Bläserklasse und Schulorchester der Realschule plus Hachenburg
15.00 – 16.00Der Weihnachtsmann kommt!
16.00 – 17.00Pfarrer Hählke und „die christliche Generation“
17.00 – 18.30Mirko Santocono
18.30 – 19.30Chor der Bürgermeister
19.30 – 20.00Mandolinenclub Dreisbach

 

 

Freitag, 13. Dezember 2019 

 

15.00-16.00Der Weihnachtsmann kommt!
16.00-17.00Alphornduo Westerwald
17.00-18.00Musikverein Luckenbach
18.00-19.30Straight and Dry
19.30-20.00Altstädter Dorfmusikanten

 

 

Samstag, 14. Dezember 2019

 

 
12.00-13.30Beasts of Bourbon (ehem. Binnenland Sailors)
13.30-15.00Blasorchester Marienstatt
15.00-16.00Der Weihnachtsmann kommt!
16.00-17.00Posaunenchor Höchstenbach
17.00-17.30MGV 1848 Altstadt
17.30-18.00Jammertaler
18.00-20.00Hakijus und Kermespänz

 

 

Sonntag, 15. Dezember 2019

 

12.30-13.30Johannes Feick
13.30-15.00The Black Velvet Band
15.00-16.00Der Weihnachtsmann kommt!
16.00-17.00Offenes Adventssingen Veronika Zilles, Ev. Schlosskirche
17.00-18.00MV Neuhochstein-Schönberg

 

Besondere Programmpunkte:
Jeden Tag wird in der Schwanenpassage ab 11 Uhr der leckere Weihnachtszopf – gespickt mit vielen Gewinnkapseln – durch die Hachenburger Bäckersleute verkauft:
Donnerstag: Bäckerei Hehl
Freitag: Bäckerei Grund
Samstag: Bäckerei Schumacher
Sonntag: Bäckerei Weinbrenner

Weihnachtslesungen für Kinder im Vogtshof in Hachenburg – “Die Suche nach dem Weihnachtsmann“, von Ute Fährmann
Stadtbücherei Werner A. Güth Hachenburg lädt ein
In gemütlicher Atmosphäre entführt Ute Fährmann von der Bücherei bei zwei Lesungen im Vogtshof die Kinder mit einer selbst geschriebenen Geschichte in die zauberhafte Weihnachtswelt.
„Ein junger Waldwichtel aus dem Auwald möchte unbedingt wissen, wo der Weihnachtsmann lebt. Jedoch kann ihm keiner helfen, das große Rätsel zu lösen. Deshalb macht er sich eines Abends ganz allein mit seinem Rucksack auf den Weg. Schnell merkt er, dass es keine leichte Aufgabe ist, den Weihnachtsmann zu finden. Dann trifft der kleine Waldwichtel eine alte Eule, die ihm vom Nordwind erzählt, der um diese Jahreszeit durch den Auwald fegt und von der Möglichkeit auf seinem Rücken zu reiten. Ob der junge Waldwichtel wohl sein Ziel erreicht und den Weihnachtsmann findet?“

Freitag, 13. Dezember, 16.00 – ca. 16.45 Uhr
Weihnachtslesung für Kinder ab 5 Jahren bis einschließlich 1. Schulkasse
Lesung und anschließendes Weihnachtsbasteln

Freitag, 13. Dezember, 17.00 – ca. 17.45 Uhr
Weihnachtslesung für Kinder ab 2. Schulkasse
Lesung und anschließendes Malen zur Geschichte

Die Teilnehmerzahl für die beiden Lesungen ist begrenzt, es wird um Voranmeldung in der Stadtbücherei Werner A. Güth, Tel. 02662 939451 gebeten.

 

Westerwald Bank zeigt „KUNST-STÜCKE“ von Brigitte Struif
Vernissage mit Literatur und Musik – Ausstellung in der Galerie der Hachenburger Geschäftsstelle läuft bis Februar 2020

In einer Zeit, in der Informationen unaufhörlich auf jeden Einzelnen einströmen, ist es bisweilen die Kunst, die für Besinnung sorgt. „Sie lehrt uns oft aufs Neue das Sehen, das Hören und das Zuhören – und das Innehalten, das Nachdenken, das Interpretieren.“ Das sagte Dr. Ralf Kölbach, Vorstand der Westerwald Bank, anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „KUNST-STÜCKE“ mit 52 abstrakten und farbenreichen Arbeiten von Brigitte Struif. In der Hachenburger Geschäftsstelle der Bank waren dazu rund 200 Gäste zusammengekommen.

Kunst: Ein Urbedürfnis der Menschheit
Sich künstlerisch zu betätigen, so Kölbach, sei ein Urbedürfnis der Menschheit. Weshalb gebe es sonst seit Menschengedenken künstlerische Zeugnisse von Männern wie Frauen? Kölbach: „Sie haben aussagekräftige und wegweisende Kunstwerke geschaffen. Und tun es bis heute.“ So wie Brigitte Struif: In Hachenburg lebend, ist sie mit ihren Arbeiten längst international präsent. Berlin, Stuttgart und Heidelberg, Verona, Riga, Paris, Salzburg, Brüssel, Shanghai und New York waren und sind ebenso Schauplätze ihrer Ausstellungen wie der Westerwald. Stationen ihrer künstlerischen Ausbildung waren unter anderem die Europäische Kunstakademie Trier und die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst und Medientechnologie in Venedig.

Inspiration aus dem Alltag
Bei ihren Arbeiten schöpfe sie Inspiration aus den unterschiedlichsten Quellen, erläuterte Kölbach, aus eigenem Erleben, Gedachtem und Gefühltem: Mal sind es Nachrichten im Fernsehen, mal eine Reise-Begegnung, eine persönliche Emotion oder eine kulturhistorische Reminiszenz.

Mit Musik und Literatur
Während Struifs Bilder bis Mitte Februar 2020 in der Galerie der Westerwald Bank zu sehen sind, verliehen der Vernissage noch zwei Künstlerinnen ihre ganz eigene Note: Christiane Widrowski las aus ihrem Buch „Jedes Jahr ein Schmetterling“. Sie schreibt von Verlockung und Hingabe, von Verbindungen, die Früchte tragen und Verbindungen, die zu vernichten drohen, von Menschen, die einander stützen und Menschen, die einander zerstören. In Herford in Westfalen geboren und in Bonn aufgewachsen, schrieb sie schon als Jugendliche Gedichte und Erzählungen. Über drei Jahrzehnte unterrichtete sie an der Realschule in Hachenburg.

Akkordeonistin Eva Zöllner schließlich garnierte den Abend musikalisch. Die Westerwälderin studierte klassisches Akkordeon an der Hochschule für Musik in Köln und am Königlich Dänischen Konservatorium in Kopenhagen. Konzertreisen als Solistin führten sie in die meisten Länder Europas und Lateinamerikas, nach Asien, Australien, Kanada und in die USA. Besonders interessiert sie dabei die Kombination ihres Instruments mit neuen Medien.

Die Ausstellung in der Galerie der Westerwald Bank in Hachenburg (Neumarkt 1-5) ist bis Februar 2020 während der Öffnungszeiten der Bank besuchbar.

Weihnachtsmarkt Hachenburg – Kindertheater in der Westerwald Bank:
Die Kinder ab 3 1/2 Jahren dürfen mitfiebern, wenn Petra Schuff aus dem Theaterhaus Alpenrod traditionell
am Freitag, 13. Dezember, 15.30 Uhr im Veranstaltungsraum der Westerwald Bank eines ihrer beliebten Puppenstücke aufführt.
Dieses Mal ist es das Musical „Ritter Rost feiert Weihnachten“, in dem König Bleifuß zu Besuch auf Ritter Rosts Burg erwartet wird.
Kostenlose Eintrittskarten sind am Schalter der Geschäftsstelle der Westerwald Bank in Hachenburg erhältlich. Das Platzkontingent ist begrenzt.

Vorweihnachtliches Puppentheater in der Sparkasse Westerwald-Sieg
Traditionell werden die Kundenhallen der Sparkasse Westerwald-Sieg in der Vorweihnachtszeit wieder zur Theaterbühne. An drei Adventssamstagen präsentiert die Sparkasse für alle Kinder das Hohenloher Figurentheater. Aufgeführt wird das Märchen „Das Pfefferkuchenherz“. Auch in Hachenburg gibt es einen Vorstellungstermin
am Samstag, 14.12.2019, 11.00 Uhr, Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg.

Im Mittelpunkt des Kinderstückes steht das kleine Minchen. Gern hätte sie vom Zuckerbäcker ein Pfefferkuchenherz gehabt, aber ihr Großvater hat im Wald sein Geldbeutelchen verloren. Der Kasper will helfen und im Winterwald mit Holzsammeln Geld verdienen. Im Wald wohnen aber die Hexe und der Riese Pusteback, die Kaspers Holzsammeln stört. Das Märchen erzählt von Kaltherzigkeit und übertriebener Profitgier, von Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und von Freundschaft ohne Vorbehalte.
Die Inszenierungen des Figurentheaters zeichnen sich durch höchste Detailtreue aus. Sei es bei den ausdrucksstarken, sehr fein geschnitzten Figuren, den Kostümen, der Bühnenausstattung oder der Lichtregie. Mit flinken Händen und durch ungeheure Stimmenvielfalt erwecken Johanna und Harald Sperlich ihre Figuren zum Leben und schaffen kunstvolle Aufführungen von großer Intensität.

Spieldauer: 45 Minuten. Der Eintritt ist frei.

 

Holzschnitzer Manfred Trenkhorst am Weihnachtsmarkt Samstag und Sonntag vor Ort:
Manfred Trenkhorst schnitzt seit 2012 nebengewerblich, sein aktueller Wohnort ist Koblenz. Auf dem Hachenburger Weihnachtsmarkt wird er dieses Jahr erstmalig sein Können vorstellen: Mehrmals am Tag finden dann auf dem Higham-Ferres-Platz unter lautem Geknatter seines Arbeitsgeräts – der Motorsäge – Vorführungen seiner kunstvollen Schnitzarbeit statt.

 

Details

Beginn:
12. Dezember
Ende:
15. Dezember
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Details

Beginn:
12. Dezember
Ende:
15. Dezember
Veranstaltung-Tags:
, , ,